Ungefährdeter Sieg vor vollem Haus

Dass unter den zahlreichen Zuschauern, die gestern abend in der Alpener Halle das Landesligaspiel gegen das Tabellenschlußlicht Hamborn sahen, keine richtige Stimmung aufkommen wollte, lag sicher nicht an der einmal mehr überzeugenden Vorstellung unserer Damen. Die Überlegenheit war vielmehr so deutlich, dass nicht wie in den vorangegangenen Begegnungen Spannung aufkam, die die Fans zum Mitfiebern animiert hätte.

Julia B Sarah

Julia Bösl und Sarah Pude

Nach einer etwas schleppenden Anfangsphase, in der die Hambornerinnen bis zum 2:2 mithalten konnten, überzeugten neben der aufmerksamen Abwehr vor allem Sarah mit vier Treffern und Cora mit zwei gehaltenen Siebenmetern. So lag man nach 20 Minuten bereits mit 10:4 in Führung und nutzte die sich häufenden technischen Fehler der Gegnerinnen, um bis zur Halbzeit auf 14:5 davonzuziehen.

 

Nach einem Hamborner Zwischenhoch, durch das sie auf 9:15 herankamen, schlug Julia Bösls große Stunde…immer wieder nutzte sie den Platz, der ihr auf der linken Außenposition gewährt wurde, war auch bei den häufigen Gegenstößen auf dem Posten und wurde mit neun Toren zur erfolgreichsten Schützin der HSG. Eine durchweg gute Mannschaftsleistung (daran ändert auch die Rote Karte für Julia H. wegen der dritten Zweiminutenstrafe nichts ;))

Julia sieht rot

Julia sieht rot

mit dem Rückhalt durch die beiden verläßlichen Torhüterinnen (inklusive Kopfabwehr ;)) reichte, um den nie gefährdeten 27:16-Sieg einzufahren.

Julia Bösl , das wird einer von neun.

Julia Bösl , das wird einer von neun.

Lohn dafür ist bei nun erstmals positivem Punktverhältnis ein toller fünfter Platz in der Tabelle – weiter so!

HSG Hamborn 1

Es spielten und trafen: Cora Landwehrs, Christine Klenke; Julia Bösl (9), Sarah Pude (5), Inga Neinhuis (5), Karina Scholz (4), Julia Hochstrate (2/1), Marina Manca (1), Larissa Manca (1), Rebecca Elbers, Nele Schulze, Finja Waldermann, Frederike Kohs, Annika Bäckmann.

 

@ 2015 Günter Baudewig

%d Bloggern gefällt das: