Tribüneneindrücke: Von der Hitze und lauschigen Lokalen

Etwas dezimiert und mit entsprechendem Respekt vor den Gastgeberinnen aus Überruhr gingen die HSG-Damen am Samstagabend in die Begegnung im Essener Süden. In einer von Beginn an torreichen Partie gerieten sie gegen engagierte und körperlich überlegene Gegnerinnen gleich ins Hintertreffen (2:6). Die Schwächen in der Überruhrer Abwehr konnten die Mädels nicht für sich nutzen und lagen zur Halbzeit mit 14:21 zurück.

In der zweiten Hälfte steigerte sich die Überruhrer Torhüterin und hatte wie über die gesamte Spieldauer auch die Pfosten auf ihrer Seite. Bei den HSGlerinnen lief zudem nicht allzuviel zusammen, nur vereinzelt ließen sie aufblitzen, was sie eigentlich können, während die Hausherrinnen ihre Chancen konsequent nutzten. An der – etwas zu deutlichen – Niederlage gab es daher an diesem Tag nichts zu rütteln (25:38).

Nach der recht aufgeheizten Atmosphäre in der Halle im Löwental fanden zwei der vier HSG-Fans dann aber ein erwähnenswertes Kontrastprogramm im benachbarten „Dolcinella“: Tolles Essen und superfreundliches Personal in schöner Umgebung 🙂

Und am kommenden Sonntag (23.09.18) um 16 Uhr in Alpen bietet sich den Mädels und ihren Anhängern die nächste Chance auf Spaß am Handball gegen die Damen aus Borken 🙂

Ein Team bildeten am Samstag:

Cora Landwehrs, Vaanilaa Ketheeswaranathan; Inga Neinhuis (11/3), Ann-Christin Hackstein (6), Sarah Pude (5), Karina Scholz (2), Lisanne Gerritzen, Annika Bäckmann, Marie van Meegern, Rebecca Elbers, Carmen Paul, Laura Friedrichs, Laura Busch sowie Sebastian Elbers und Andreas Kugler

@ 2015 Günter Baudewig

%d Bloggern gefällt das: