Tribüneneindrücke: Mit Feuereifer dem Wurm den Garaus gemacht

Dass der Wille Berge versetzen kann, bewiesen die HSG-Mädels gestern in einem furiosen Lokalderby und zeigten dem Wurm, der seit einigen Wochen nicht das Feld räumen wollte, seine Grenzen auf. So ließen sich Sarah und Inga trotz ihrer Blessuren nicht davon abhalten, gegen die Nachbarinnen aus Uedem alles zu geben und verliehen damit dem gesamten Team Flügel.

Bis zur Halbzeit hielten die Gäste der geballten HSG-Power noch stand (12:12), dann aber sorgten zunächst Sarah, die von der Tribüne wegen ihrer mehrfach demonstrierten Cleverness zur „Spielerin des Spiels“ gekürte Karina 🙂 und Inga für eine schnelle Drei-Tore-Führung (15:12/33. Min.). Unbeeindruckt vom Strafzeitenregen, der sich über beide Teams ergoss, zogen alle Spielerinnen an einem Strang, zeigten ein schnelles Angriffsspiel und mit Cora im Rücken eine sehr solide Abwehrleistung und zogen auf 23:16 (47. Min.) davon. Auch in den letzten Spielminuten ließ der Torhunger nicht nach, sodass die Mädels am Ende einen deutlichen 30:21-Erfolg bejubeln konnten.

In die Erfolgsspur kehrten gestern zurück

Vaanilaa Ketheeswaranathan, Cora Landwehrs; Karina Scholz (8/1), Inga Neinhuis (6), Sarah Pude (5), Ann-Christin Hackstein (5/2), Larissa Manca (3), Marina Manca (3), Marie van Meegern, Larissa Ohde, Annika Bäckmann, Frederike Kohs, Ida Conrad sowie Sebastian Elbers, Julia Hochstrate und Julia Sallach

Mädels, das hat richtig Spaß gemacht – nutzt den Rückenwind und zeigt weiter, was ihr könnt 🙂 die nächste Gelegenheit dazu gibt´s am Samstag, 10.11.18 um 19.30 Uhr beim SSV Gartenstadt und beim nächsten Heimspiel am Sonntag, 18.11.18 um 18 Uhr gegen den Tabellenführer Eintracht Duisburg.

@ 2015 Günter Baudewig

%d Bloggern gefällt das: