Ramponierte Krönchen in Überruhr

In der ersten Hälfte der gestrigen Verbandsligapartie in Überruhr wollte vor allem der Pfosten des gegnerischen Gehäuses nicht zum besten Freund der HSG-Damen werden und war hauptverantwortlich dafür, dass die Mädels, statt mit einer deutlichen Führung in die Pause zu gehen, mit 12:14 zurücklagen. Einige weitere Unwägbarkeiten sorgten schließlich dafür, dass die Kräfte nachließen und es ihnen nicht mehr gelang, nach dem zwischenzeitlichen 17:17 (40 Min.) die erneut leicht erzielte gegnerische Führung (21:17) noch einmal auszugleichen. Letztendlich mussten sie sich den Umständen geschlagen geben und verloren mit 21:29.

Auch wenn es abgedroschen klingt: Zerbeulte Krönchen richten und hocherhobenen Hauptes nach vorne schauen, sollte die Maxime sein…beim Spiel gegen Waldniel am Sonntag um 17 Uhr in Alpen könnt ihr als Team wieder zeigen, was in euch steckt…möglichst mit ultrastarker Unterstützung von den Rängen 🙂

Gestern gaben ihr Bestes:

Cora Landwehrs, Vaanilaa Ketheeswaranathan; Sarah Pude (5), Larissa Manca (5), Julia Hochstrate (5/5), Marie Zeegers (2), Ann-Christin Hackstein (2), Inga Neinhuis (2), Marina Manca, Lisanne Gerritzen, Rebecca Elbers, Marie van Meegern, Karina Scholz, Larissa Ohde und die Trainer Sebastian Elbers und Mike Holtmann sowie Frederike Kohs und Julia Sallach.

@ 2015 Günter Baudewig

%d Bloggern gefällt das: