Philosophie der deutschen Nationalmannschaft

Quelle: DHB Philosophie der deutschen Nationalmannschaft

 

Basis des Erfolges

  • Ziel einer jeder Spielerin muss es sein, mit Respekt, Vertrauen, Willen und Spaß an die Spitze zu kommen bzw. die Beste zu werden.
  • Die Spielerinnen sollen bewusst und zielorientiert trainieren.
  • Die Trainer verfolgen mit den Spielerinnen einen langfristigen Leistungsaufbau. Schwächen werden gemanagt, Stärken werden zu individuellen „Waffen“ ausgebaut!

b1

  • Wir agieren als Einheit, bieten aber immer Platz für individuelle Qualitäten!
  • Wir zeigen mentale Stärke und den Willen eine Mannschaft zu sein!

 

Grundprinzip der Abwehr

  • Als Einheit agieren, verschieben und immer Überzahl am Ballort herstellen.
  • Kein Ball heißt keine Torgefahr!!!!b2
  • Kommunikation mit der Torhüterin / Zusammenarbeit Block-Torhüterin
  • Aktiver Block, deutliche Blockstellung gegen Wurfhand, Druck auf Körper
  • Angreiferin im torgefährlichen Raum permanent attackieren und unter Druck
    setzen
  • Aggressives Heraustreten und Attackieren innerhalb 9m (6:0)
  • L-förmige bzw. Dreiecks-Bewegung
    (Heraustreten und diagonal in Ballrichtung zurücksinken)
  • Konsequente Absprache in der Abwehrmitte, KM absichern und heraustreten
  • Übergeben-Übernehmen  (Zonenabwehr)
  • Stellung zur Gegenspielerin
    (Wurfhandseite/Querstellung vs. parallele Stellung)
  • Um die Sperre herum arbeiten, immer vor dem Kreis stehen und
    ständig aktiv sein
  • Offensiv, antizipatives Arbeiten der ballfernen Abwehrspielerinnen
  • Individuelle Abwehrtechniken: Laufwege stören,
    Gegner aus Beinarbeit auch mit Armen bekämpfen, Doppeln, Ballweg stoppen
  • Wir agieren in zwei möglichen Systemen –
    vornehmlich 6:0 sowie 3:2:1 und 5:1

 

Tempospiel

  • Wir schalten zwischen den Spielphasen maximal schnell um!
  • Wir spielen druckvoll, grundsätzlich mit hohem Tempo,
    aber auch mit sinnvollen Tempowechseln!b3
  • Laufen und spielen!
  • Richtige Staffelung in drei Wellen nach entsprechender Einteilung.
  • Wir treffen die richtigen Entscheidungen auch unter Druck und bei
    hohem Tempo die Breite des Spielfeldes nutzen.
  • Weiterführende taktische Laufwege werden entwickelt,
    sobald die Staffelung/Grundordnung automatisiert ist.
  • Wir nutzen den Gegenstoß/Konter in der 1./2. aber auch in der 3. Welle
    gegen eine formierte aber noch nicht organisierte Abwehr
    durch sofortige weitere Konzepte nach Tempowechsel.

 

Grundprinzipien der Schnelle Mitte

  • Die schnelle Mitte wird entsprechend der Spielsituation und dem
    Spielstand in 2 Systemen verfolgt.
  • Ziel dabei ist auch hier die Raumverlagerung
    und/oder Überzahlsituationen zu schaffen.b4
  • Alle Feldspielerinnen sind in Aufgabenverteilung
    und Alternativlösungen einzubauen.
  • Wir nutzen die schnelle Mitte genauso wie beim Konter gegen eine formierte,
    aber noch nicht organisierte Abwehr durch sofortige weitere Konzepte
    nach Tempowechsel.

 

Grundprinzipien Angriff

  • Wir spielen druckvoll, grundsätzlich mit hohem Tempo,
    aber auch mit sinnvollen Tempowechseln!
  • Wir wollen im Angriff immer Überzahl schaffen, indem wir eine zweite
    Gegenspielerin binden. Wir nutzen dafür Täuschungen/Finten und den dritten
    Schritt Richtung Tor!b5
  • Wir treffen die richtigen Entscheidungen auch unter Druck und bei hohem Tempo!
  • Hohes Ball- und Passtempo, Tempowechsel
  • Füreinander arbeiten, so dass jede Spielerin so oft wie möglich ihre Stärken
    (individuelle „Waffen“) konsequent ausspielen kann.
  • Dynamische Spielweise, Räume mit Bewegung und Druckspiel schaffen
    und nutzen.

 

Grundprinzipien Angriff

  • Wir spielen druckvoll, grundsätzlich mit hohem Tempo,
    aber auch mit sinnvollen Tempowechseln!
  • Wir wollen im Angriff immer Überzahl schaffen, indem wir eine zweite
    Gegenspielerin binden. Wir nutzen dafür Täuschungen/Finten und den dritten
    Schritt Richtung Tor!b6
  • Wir treffen die richtigen Entscheidungen auch unter Druck und bei hohem Tempo!
  • Hohes Ball- und Passtempo, Tempowechsel
  • Füreinander arbeiten, so dass jede Spielerin so oft wie möglich ihre Stärken
    (individuelle „Waffen“) konsequent ausspielen kann.
  • Dynamische Spielweise, Räume mit Bewegung und Druckspiel schaffen
    und nutzen.

 

It's only fair to share...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email