Nervöser Landesligaauftakt

Nach einer von Trainer Sebastian Elbers geplanten, intensiven Saisonvorbereitung, die auch ein schweißtreibendes Trainingswochenende sowie drei siegreiche Testspiele umfasste, war es nun endlich soweit: Die erste Begegnung in der Landesliga stand an für die junge Damenmannschaft, die den Aufstieg dorthin zwar erst am letzten Spieltag perfekt gemacht, aber über die gesamte letzte Spielzeit durch ihr unbekümmertes, schnelles Spiel überzeugt hatte.hsgb1

So waren auch etwa 200 Zuschauer am Sonntag in die Alpener Halle gekommen, um unser Team wie auch die ebenfalls in die Landesliga aufgestiegenen Gegnerinnen von der GSG Duisburg II zu unterstützen. Vielleicht spielte die ungewohnt volle Tribüne eine Rolle – jedenfalls begannen die HSGlerinnen nervös und lagen schnell mit 2:7 zurück. Unsicherheiten in der Abwehr und glücklose Aktionen im Angriff führten dazu, dass der Rückstand auf sechs Tore anwuchs. Erst mit einer offensiveren Verteidigung gelang es, zur Pause immerhin auf 10:13 heranzukommen. Danach ergab sich jedoch ein ähnliches Bild: Die Abwehr konnte die flinken gegnerischen Angreiferinnen ein ums andere Mal nicht aufhalten, während die eigenen Angriffe nicht den Weg ins Tor fanden oder an der immer besser aufgelegten Duisburger Torfrau scheiterten. So lag man kurz vor Schluß mit 15:21 zurück. Die Mannschaft bewies zu diesem Zeitpunkt Moral und kämpfte bis zur Schlußsirene: Mit dem 18:21 war am Ende zwar niemand zufrieden, jedoch kann man zuversichtlich sein, dass mit zunehmender Routine die auf einigen Positionen neu aufgestellte Mannschaft zu ihrem Spiel findet und schon bald ein Erfolgserlebnis feiern kann.hsgb3

Es spielten: Cora Landwehrs, Christine Klenke; Sarah Pude (4), Larissa Manca (4), Julia Hochstrate (2/1), Nele Schulze (2), Finja Waldermann (2), Rebecca Elbers (1), Julia Bösl (1), Inga Neinhuis (1), Annika Bäckmann (1), Marina Manca, Karina Scholz.hsgb4hsgb2

schön das du wieder dabei bist Corinna.

 

@ 2015 Günter Baudewig

%d Bloggern gefällt das: