Lohberg checkmated

Mit 2 Torhüter + 8 Feldspieler mussten wir das Spiel bestreiten. Die Lohberger waren voll besetzt. Bereits vor dem Anwurf standen die Vorzeichen nicht unbedingt auf unserer Seite. Umso überraschender verlief die erste Halbzeit. Wir starteten mit einer schnellen 2:0 Führung und konnten diese bis zur Pause verteidigen bzw. auf 3-Tore ausbauen. Gut vorgetragene Spielzüge bei einer guten Chancenauswertung brachten uns gegen die sehr robust stehende Lohberger Deckung 14 Toren auf der Habenseite ein. Demgegenüber standen nur 11 Gegentore. Bei dem sehr wurfstarken Rückraum (Nr. 14 + 72 warfen insgesamt 70% der Lohberger Tore) war das ein sehr guter Halbzeitschnitt! Unser „Grünmann“ (Carsten) sowie doch recht gut gestaffelte Abwehr konnte Schlimmeres verhindern. Habzeitstand 14:11 !HSG Schild 2

Die Halbzeitpause hätten wir am Samstag gleich um 10 Minuten verlängern sollen. Nach der Pause war die Deckung nicht mehr wieder zu erkennen, löchrig ohne Ende. Werfen aus 7-8 Meter war ohne Problem möglich, auf die einfachsten Täuschungen fielen wir herein – unfassbar! Betroffen vom mieserablen Abwehrverhalten war Pümpel (Ingo), der machtlos war. 11 Tore in 10 Minuten, Spielstand 22:18 für Lohberg – Auszeit in der 40. Minute! Die Lagebesprechung fruchtete. Der Grünmann musste wieder in die Kiste und Shorty wollte wegen miesem Karma auf die Bank – genehmigt!

Die Lohberger fühlten sich in Sicherheit und halfen uns mit ihrer Einstellung. Zudem kamen sie mit unserem Grünmann definitiv nicht klar. Über 22:20; 24:23 konnten wir nach 50 Minuten zum 25:25 ausgleichen. Anstatt ruhig weiter zu spielen, konzentrierten sich die Lohberger auf Härte und Beleidigungen. Trotzdem unsere Kräfte zunehmend schwanden war keine Spur von Aufgeben zu erkennen. Die Lohberger identifizierten Jonny als Störobjekt und wollten ihn (so mein Eindruck) unbedingt umhauen – was aber definitiv nach hinten los ging. Foul an Jonny, 2-Minuten Zeitstrafe Lohberg + 7-m = 26:25! 2 Mann raus auf Jonny, Jonny spielt zu Patrick, dann weiter an Jens und rums rein in die Kiste – 27:25! Der Anschlusstreffer folgte jeweils prompt, bis kurz vor Schluß der Grünmann ein Wurf rausnahm. Endstand 30:28 !!!

Fazit:
Unser Team hat mal wieder bewiesen, dass es nicht so einfach zu besiegen ist. Normalerweise hätten uns die Lohberger aufgrund des vorhandenen Spielpotenzials platt machen müssen, aber trotz guter Besetzung konzentrierten sich die Lohberger auf Härte und insbesondere Beleidigungen (auch nach Spielende) – teilweise bedenklich! Unser großes Plus am Samstag war Disziplin, Cleverness und mannschaftliche Geschlossenheit (und ein sehr gut aufgelegter Jonny).

Tore: Hannes Schmid (2); Patrick S. (2); Jonny B. (9); Shorty M. Serafim (3); Phil L. (7); Michael P. (1); Jan S. (2); Jens G. (4)

……. mit einem doch recht heftigen Lächeln  bin ich am Samstagabend nach Hause gefahren – und dieser Zustand hielt dann auch noch etwas länger an. Sieg in Lohberg – wer hätte das vor dem Spiel getippt?

 

 

@ 2015 Günter Baudewig

%d Bloggern gefällt das: