HSG-Männer noch zu grün hinter den Ohren

Rheinberg. Handball-Kreispokal: Alpen/Rheinberg unterlag im Viertelfinale dem TV Issum mit 15:39.Von Rene Putjus

rp000QUELLE Rheinische Post Online

Die Handballer der HSG Alpen/Rheinberg gaben ihr Bestes, doch gelang es ihnen nicht, die Kreispokal-Niederlage in einem erträglichen Rahmen zu halten. Als krasser Außenseiter unterlagen die Hausherren im Viertelfinale dem Landesligisten TV Issum mit 15:39 (8:16). Trainer Christian Klenke wirkte nachher keineswegs frustriert: „Das Spiel kam eindeutig zu früh für meine junge Mannschaft, die noch zu grün hinter den Ohren ist. Für mich ist es wichtiger, dass wir uns in der Kreisliga etablieren. Und da sind wir auf einem guten Weg.“

Max Friedmann erzielt hier per Siebenmeter das 15. Tor für die HSG Alpen/Rheinberg gegen den TV Issum. FOTO: Armin Fischer
Max Friedmann erzielt hier per Siebenmeter das 15. Tor für die HSG Alpen/Rheinberg gegen den TV Issum. FOTO: Armin Fischer

Der Coach freute sich darüber, dass seine Truppe trotz der deutlichen Unterlegenheit nie aufgab. Die Gäste spielten ihre Erfahrung immer wieder aus und hatten in der zweiten Hälfte auch deutliche Vorteile im konditionellen Bereich. Max Friedmann war’s schließlich vorbehalten, das letzte Tor der Partie zu erzielen. Er traf per Siebenmeter. Schlussmann Nils Buschmann behält das Pokalspiel in schmerzhafter Erinnerung. Der Keeper zog sich Anfang der zweiten Hälfte bei einem Zusammenprall mit einem Issumer eine Fußprellung zu und musste ausgewechselt werden.
So bekam Oldie Günter Baudewig mehr Spielzeit als geplant.
„Wir haben zwar klar verloren, nehmen aber einen Lerneffekt aus der Begegnung mit“, resümierte der HSG-Coach.

Tore: Friedmann, Kamps (je 4), Blokisch (2), Lenz, Croonenbrock, Leibold, Pachta, Kamps.

Quelle: RP
It's only fair to share...
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email