Hart erkämpftes Happy-End für die HSG-Damen

Jubelnd lagen sich die Spielerinnen und ihr Trainer Sebastian Elbers am Samstagabend in den Armen, und die zahlreichen Fans wären wohl auch am liebsten auf das Spielfeld gestürmt, um nach einer Saison mit vielen Höhen und Tiefen gemeinsam den kaum noch für möglich gehaltenen Klassenerhalt zu feiern. Dabei ging die Freude mit großer Erleichterung einher, denn am Ende war es noch einmal sehr knapp geworden in der über weite Strecken souverän geführten Partie gegen den Tabellensechsten ATV Biesel.

Als zur Halbzeit die Kunde von der Uedemer Niederlage gegen Duisburg zumindest auf der Tribüne die Runde machte und der Nicht-Abstieg damit in greifbare Nähe rückte, führten die Mädels mit 17:14 und hatten dabei mit viel Tempo und Treffsicherheit überzeugt. Entsprechend optimistisch ging es in die zweite Hälfte des Spiels, in der sich die Mannschaft zunächst eine 6-Tore-Führung erspielte (23:17/39. Min.). Dann aber gab es einen Bruch im Spiel und die ATVlerinnen kämpften sich wieder heran (23:22/43. Min.). Zwar gelang es, den 1-2-Tore-Vorsprung bis zur 57. Minute zu halten, doch mit dem Ausgleich zum 30:30 standen das Spiel und der Klassenerhalt noch einmal auf Messers Schneide. Schließlich waren es zwei Treffer der neben Sarah erfolgreichsten Torjägerin Inga sowie der berühmt-berüchtigte Siegeswille des gesamten Teams, die zum 32:31-Erfolg führten und die Halle erbeben ließen.

Viele Nerven gekostet, uns als Fans aber auch gaaanz viel Spaß gemacht haben dabei: Cora Landwehrs, Vaanilaa Ketheeswaranathan, Inga Neinhuis (13/7), Sarah Pude (11), Marina Manca (3), Marie Zeegers (3), Lisanne Gerritzen (1), Karina Scholz (1), Larissa Ohde, Marie van Meegern, Julia Hochstrate, Frederike Kohs, Rebecca Elbers sowie Sebastian Elbers, Annika Bäckmann und Julia Sallach. Es fehlte Larissa Manca.

#nurdiehsg

#teamsieg

#missionklassenerhalt

#nieohnemeinteam

Eine Pause wäre nun ganz sicher wohlverdient, aber es steht ja noch ein weiteres Highlight auf dem Programm: Am Sonntag, 26.5.2019 müssen alle früh aufstehen, denn dann nehmen beim Kreispokalhalbfinale in Rheinberg unsere Mädels die Kampfansage aus Uedem gerne an und wollen mit Ultraunterstützung das noch am gleichen Tag angesetzte Finale erreichen. Anpfiff des Halbfinalspiels ist bereits um 9 Uhr !

@ 2015 Günter Baudewig

%d Bloggern gefällt das: