Federn gelassen gegen Issum

Im gestrigen Lokalderby gelang gut aufgelegten Damen des TV Issum ein am Ende deutlicher Erfolg gegen indisponierte HSG-Mädels (20:29/13:12). Dabei war die Begegnung bis zur 37. Minute (16:16) ausgeglichen, wenn auch Unsicherheiten und Pech im Angriffsspiel sowie Schwierigkeiten in der Abwehr schon bis dahin sichtbar waren. In den folgenden elf Minuten lief dann aber nichts mehr zusammen, während die Issumerinnen nach Belieben trafen und dabei einen 8-Tore-Vorsprung herausholten (16:24). Die Versuche, sich gegen die nun absehbare Niederlage noch einmal zu wehren, scheiterten allesamt aus unterschiedlichsten Gründen und fanden ihren traurigen Höhepunkt in der nicht nachvollziehbaren Roten Karte für Marie (51. Min.). Standen die Mädels schon vorher über weite Strecken neben sich, so war ihnen nun deutlich anzumerken, dass sie nur noch das Ende des Spiels herbeisehnten, während sich die Issumerinnen früh über zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf freuen konnten.

Solche Tage gibt es halt…Mund abwischen, weiter geht´s…am Sonntag, 15.04.18 um 17 Uhr kann das Team nach der Osterpause beim Tabellenführer aus Haan beweisen, dass sie das viel besser können und dass das Unentschieden aus dem Hinspiel keine Eintagsfliege war 🙂

Dann sind bestimmt auch wieder auf dem Posten 😉

Cora Landwehrs, Vaanilaa Ketheeswaranathan; Sarah Pude (8/2), Inga Neinhuis (8/1), Ann-Christin Hackstein (3), Larissa Manca (1), Marie Zeegers, Larissa Ohde, Marina Manca, Marie van Meegern, Lisanne Gerritzen, Annika Bäckmann, Rebecca Elbers, Frederike Kohs

mit Unterstützung von Mike Holtmann, Julia Hochstrate, Julia Sallach und Sebastian Elbers, der dann aus dem Urlaub wieder zurück sein sollte 🙂

@ 2015 Günter Baudewig

%d Bloggern gefällt das: