Dämpfer für die Damen

Während unseren Damen zuletzt durchschnittliche Leistungen genügten, um ihre Spiele zu gewinnen, hätte es gestern mehr gebraucht, um die erste Niederlage dieser bis dahin so erfolgreichen Saison zu verhindern: Hoch motivierte Schermbeckerinnen, die Landesliga-Absteigerinnen, die uns schon in der Hinrunde einen Punkt abgetrotzt hatten, waren in eigener Halle unserer Mannschaft körperlich und mental überlegen und überzeugten durch schnelles Angriffsspiel und eine sichere Abwehr. Zwar versuchten unsere Spielerinnen unermüdlich dagegenzuhalten, jedoch lief man sich immer wieder in der gegnerischen Abwehr fest oder scheiterte an der mit einer großen Reichweite ausgestatteten Torhüterin. Auch das schnelle Umschaltspiel, eigentlich eine Spezialität unserer Mannschaft, gelang gegen die fixen Gegenspielerinnen nur selten. Jeweils zu Beginn der Halbzeiten spielte sich die Heimmannschaft zunächst einen 4-, später einen 6-Tore-Vorsprung zum 19:13 heraus, den wir bis kurz vor Schluß durch die immer wieder aufflammende Kampfkraft auf 22:20 verkürzen konnten, am Ende aber gewann Schermbeck verdient mit 23:20.

d062

Finja Waldermann hoch konzentriert in der Abwehr.

Trotz dieser Niederlage liegt es weiterhin in der Hand unserer Mannschaft: Wenn gegen Kleve, in Xanten und in Bocholt Punkte eingefahren werden, kann der nie für möglich gehaltene direkte Aufstieg immer noch gelingen! An mangelnder Unterstützung unseres Maskottchens Sarah wird es jedenfalls nicht scheitern…

 

Tore: Lisanne Gerritzen 6, Julia Hochstrate 5, Inga Neinhuis 5, Larissa Manca 2,

Rebecca Elbers 1, Finja Waldermann 1

@ 2015 Günter Baudewig

%d Bloggern gefällt das: