Da ist der Wurm drin…

Es lief nicht allzu viel zusammen beim gestrigen Gastspiel unserer Damen beim Dauerkonkurrenten Hiesfeld. Waren sie in den letzten immer umkämpften Begegnungen noch als Sieger vom Platz gegangen, so mangelte es diesmal an Ideen und Durchsetzungskraft, um den kompromisslos angreifenden Hiesfelderinnen genug entgegenzusetzen.

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit folgte ein Fehlstart in die zweite Hälfte der Partie und die Hausherrinnen münzten ihren 11:12-Rückstand in eine 15:12-Führung um. Die in der ersten Halbzeit noch sicher agierende Abwehr offenbarte nun einige Lücken und im Angriffsspiel wollte nichts klappen. So zogen die Hiesfelderinnen nach einer Viertelstunde auf 20:14 davon, bis bei unseren Mädels der vielgelobte Kampfeswille noch einmal erwachte. Tor um Tor kämpften sie sich heran und durften beim 21:20 nach 53 Minuten doch noch an einen Erfolg glauben. Mit zwei weiteren Treffern in Folge zogen die Hiesfelderinnen unserem Team aber den Zahn und Larissa gelang kurz vor Schluss lediglich noch der Treffer zum Endstand von 23:21.

Bis zum kommenden Sonntag um 17 Uhr gilt es nun, den Wurm ausfindig zu machen, der sich in der letzten Zeit im Spiel der HSG-Damen breitgemacht hat und ihn dahin zurückzuschicken, wo er hergekommen ist 😉 im Nachbarschaftsduell gegen den TUS Xanten in Alpen können ihn die Mädels nämlich ganz und gar nicht gebrauchen…und auch die Ultras dürfen sehr gerne lautstark zur Vertreibung beitragen:)

 

Es kämpften und trafen:

Vaanilaa Ketheeswaranathan; Lisanne Gerritzen (5), Sarah Pude (4), Larissa Manca (3), Julia Hochstrate (3/3), Annika Bäckmann (2), Larissa Ohde (2), Inga Neinhuis (2), Karina Scholz, Rebecca Elbers (1), Frederike Kohs

@ 2015 Günter Baudewig

%d Bloggern gefällt das: