Biss in der Abwehr

2. Herren – Rhede 3  (23:22)

Frank BaumbachBereits der Beginn war symptomatisch für das Spiel. Bevor wir einmal trafen verballerten wir 5 hochklassige Chancen, darunter 3 Konter. Nach 6 Minuten lagen wir mit 0:1 hinten. Einer Steigerung folgte wiederum eine schwächere Zeit. In der Deckung standen wir teilweise überhaupt nicht gut. Es fehlte der Biss in der Abwehr und irgendwie klemmte es im Angriff – Halbzeit 12:12.

Auch die 2. Hälfte verlief zunächst ausgeglichen. Ab der 40. Minute hatte ich den Eindruck, dass wir uns so langsam freispielten. Wir erkämpften uns eine 18:15 bzw. 20:17 Führung und hatten die Chance zu erhöhen – Pustekuchen! Rhede glich in der 54. Minute zum 20:20 aus und hatte auch einige Chancen selber in Führung zu gehen. Aber (wie oben beschrieben) Rhede war an diesem Tag eben einen Tick unterdurchschnittlicher als wir und die Entscheidungen des insgesamt guten Schieris hätten zum Schluss auch teilweise anders ausfallen können. Aber momentan kriegen wir irgendwie die Kurve. Am Samstag reichte es für ein 23:22, zwei Punkte mehr auf der Habenseite! Deckel drauf und vergessen.

Tore: Hannes Schmid (1); Toby Pattberg (6); Alex Flash Dillenburg (3); Jonny Baumbach (6); Phil Luitjens (7)

Fazit:

Ich hatte mir für Samstag einen ruhigen Tag angeordnet – war nix! Shorty versuchte mich ein paarmal  zu beruhigen, half nur teilweise. Vielleicht sollte ich ein wenig Baldrian vorm Spiel zu mir nehmen.  Genervt haben mich weniger unglückliche Aktionen. Manche Tage sind nun mal gebraucht, aber die Menge an „doofen“ Aktionen war zum Haare raufen. Vielleicht kann mir einer mal ein HB-Männchen-Kostüm mitbringen. Reaktion wäre dann wenigstens stilecht (Kann man dann anschließend auf YouTube ansehen). Weiterhin bedenklich ist das Abwehrverhalten. Vernünftiges, handballgerechtes Anpacken war oftmals nicht vorhanden, Verrücken, Verschieben, Absprachen Kreisläuferübergabe, etc. – klappte nur teilweise. Insbesondere zum Schluss konnte Rhede werfen wie sie wollten.

Kampfgeist war jedoch mal wieder vorhanden. Ohne diesen hätten wir einige Spiele garantiert verloren!

Nächste Spiel gegen Lohberg: Aus meiner Sicht mit Voerde „der Aufstiegskandidat“. Mal sehen, wie ernst wir dieses Spiel nehmen und wie groß unser Kader in Dinslaken sein wird. Bin mal gespannt!

 

@ 2015 Günter Baudewig

%d Bloggern gefällt das: