Arg dezimiert…

…gingen die HSG-Damen gestern in die Erstrundenbegegnung des Kreispokals in Rhede. Vaanilaa, Nele, Marie Z., Annika, Marina, Larissa M., Julia S. und Ida fehlten aus unterschiedlichen Gründen, sodass die Erwartungen schon im Vorfeld des Duells mit dem Halbfinalgegner der letzten Saison und dem diesjährigen Ligakonkurrenten gering waren.

In der ersten Halbzeit konnten die Mädels den Rückstand durch eine gute kämpferische Leistung noch in Grenzen halten (8:13). Zum ohnehin fehlenden Glück an diesem Tag kam dann aber auch noch das Pech dazu und kurz vor der Pause verletzten sich Sarah am Knie und Inga, die leider nicht weiterspielen konnte, am Sprunggelenk. Durch diesen Ausfall weiter geschwächt geriet die Mannschaft mit 19:8 in Rückstand und wirkte in der Folge komplett verunsichert. Fehlenden Kampfgeist kann man der Mannschaft aber nicht vorwerfen, vor allem Karina und Sarah rissen das Team immer wieder mit. Mit einer tollen Kombination ließen Sarah und Julia aufblitzen, was die Spielerinnen eigentlich leisten können – kurz darauf musste Julia allerdings nach der dritten nicht unumstrittenen Zeitstrafe die Segel streichen. Es blieb nur, die unvermeidliche Niederlage (15:33) gegen eine fitte und ausgefuchste Mannschaft in Grenzen zu halten, woran auch Cora nicht unerheblichen Anteil hatte.

Im ersten Spiel der Verbandsligasaison treffen die Mädels am Sonntag um 17 Uhr auf die 3. Mannschaft der SG Überruhr und freuen sich im Kampf um den Klassenerhalt über jede Unterstützung 🙂

 

Es kämpften aufopferungsvoll: Cora Landwehrs; Karina Scholz (8/2), Sarah Pude (6), Julia Hochstrate (1/1), Inga Neinhuis, Larissa Ohde, Frederike Kohs, Rebecca Elbers, Sarah Verhülsdonk, Marie van Meegern.

@ 2015 Günter Baudewig

%d Bloggern gefällt das: