Hart erkämpfte Punkte gegen Uedem

Gewisse Parallelen zur letzten Begegnung gegen die HSG Veruka ließen sich gestern nachmittag auch im Heimspiel gegen den Tabellensechsten aus Uedem ziehen: Wieder kamen unsere Damen gut ins Spiel, führten schnell mit 2:0 und hielten diesen Vorsprung bis zum 6:4 nach 10 Minuten. Dann aber riss der Faden, die sehr körperbetont spielenden Gäste glichen aus und gingen gleich darauf erstmals in Führung (6:7). Die folgende HSG-Auszeit brachte nicht das gewünschte Ergebnis, stattdessen bauten die Uedemerinnen ihren Vorsprung innerhalb kürzester Zeit auf 6:10 aus. Julia sorgte mit einem ihrer gewohnt nervenstark verwandelten Siebenmeter für die Unterbrechung des Uedemer Laufs und auch Sarah war bei ihren nächsten beiden Treffern anzumerken, dass man … Weiter lesen

Torfestival bei der HSG Veruka

Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten konnten die mitgereisten Fans unserer Damen am Sonntagnachmittag bei der HSG Vennikel/Rumeln-Kaldenhausen erleben – mit dem besseren Ende für die Gäste. Danach sah es zunächst aber gar nicht aus…nach auf beiden Seiten nervösem Beginn konnten sich unsere Mädels zwar zunächst mit 5:3 in Führung werfen, lagen aber nur kurz darauf mit 6:5 zurück. Die durchlässigen Abwehrreihen ermöglichten beiden Teams leichte Treffer und bis zum 14:14 nach 22 Minuten war das Spiel ausgeglichen zerfahren. Die Manndeckung für unsere durchschlagkräftigste Spielerin Sarah trug zur allgemeinen Verunsicherung bei, die Fehler häuften sich und die Heimmannschaft setzte sich bis zur Pause mit 20:15 ab. Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte … Weiter lesen

Deutliche Niederlage gegen Dinslaken

Es gibt Tage, an denen läuft einfach nichts zusammen… Über die gestrige Heimpartie unserer Damen gegen Dinslaken gibt es nicht viel zu sagen, nach einem klassischen Fehlstart (1:8 nach 8 Minuten) bekamen die HSG-Mädels gegen das junge Dinslakener Team, das im Angriffsspiel effizienter, in der Abwehr bissiger und insgesamt wacher wirkte und dazu über die gesamte Spielzeit mit zwei Mann mehr auf dem Feld zu sein schien, keinen Zugriff auf das Spiel. Mangelnder Kampfgeist ist der Mannschaft nicht vorzuwerfen, jedoch wurden alle Bemühungen im Keim erstickt, der Ball fand den Weg ins gegnerische Tor zu selten, während auf Dinslakener Seite jeder Wurf ein Treffer war. So endete die Begegnung mit … Weiter lesen

@ 2015 Günter Baudewig