1. Herren fährt Auswärts weitere Niederlage ein

Die Bedingungen bei dem Auswärtsspiel gegen die Zweitvertretung des Moerser SC waren vor Beginn des Spiels, wie in den vorherigen Wochen, keine guten. So konnte man nur mit einem zehn Mann starken Kader anreisen, wobei erstmals wieder Jan-Hendrik Leibold, einer der Langzeitverletzten, für den Notfall auf der Bank Platz nahm.

Der Anfang der Partie gestaltete sich erfreulicher als die vergangenen Spiele. Mit Daniel Brettschneider hatten wir einen starken Rückhalt im Rückraum, weswegen Daniel auch die ersten 8 Tore für unsere HSG erzielen konnte. Dadurch konnte man nicht nur im Verlauf der 1. Halbzeit verhindern, dass Moers davonzieht, sondern auch eine 2 Tore Führung, erzielt durch Fabian Pachta, ab Minute 20 vorweisen. Jedoch wurde Daniel im Rückraum dann in Manndeckung genommen, weswegen abermals die Schwächen der vergangenen Wochen zum Vorschein traten. Einfache Ballverluste, sowie Fehlpässe häuften sich. Daher musste man die Führung abgeben und mit einem Stand von 13:12 für Moers in die Halbzeit gehen.

Die ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit glich sich im Ergebnis zur ersten. Kein Team konnte sich deutlich absetzen. Man merkte aber schnell den geschwächten Kader in unseren Reihen, weshalb Moers gegen Minute 45 mit 5 Toren (22:17) davonziehen konnte. Zwischendurch ließen wir trotzdem die eigentlichen Stärken unseres Teams aufblitzen. So kämpften wir uns 10 Minuten vor Schluss noch auf einen 2 Tore Rückstand heran, jedoch ließen die Moerser uns nicht mehr näher dran. Durch den dünn besetzten Kader schlichen sich viele Konzentrationsschwächen ein, was weiterhin zu vielen unnötigen Ballverlusten führte. Am Ende der Partei musste man sich deswegen mit 26:24 geschlagen geben.

Trotz der dritten Niederlage in Folge ist das Team voll motiviert das Beste aus der Situation zu machen und die nächsten Begegnungen mit Motivation und Kampfgeist zu meistern.

Es spielten und trafen:

Nils „Pümpel“ Conrad, Daniel Brettschneider (10/3), Fabian Pachta (4), Alexander Blokisch (4) Caspar Croonenbrock (3), Florian Hendricks (2), Jonas Leibold (1), Lukas Schmidt, Jan-Hendrik Leibold, Florian Scheffers

Bericht geschrieben von Konstantin „Tatti“ Tummes

@ 2015 Günter Baudewig

%d Bloggern gefällt das: